Die Sprache der Slam-Poesie


Zum zwanzigsten Jahr der deutschsprachigen Poetry-Slam-Bewegung stellt diese Textsammlung die Sprache selber in den Mittelpunkt. Bei allem Unterhaltungsfaktor bietet die Poetry-Slam-Fibel eine Bühne für Sprache zwischen Sinnhaftigkeit, Rhythmus und Musikalität.


[Das Buch ist hier im Bytereich bekommbar] - - - - - [Der Satyr-Verlag]

Sprache als Rhythmusmaschine, als lyrisches Präzisionswerkzeug, als abschreckendes Beispiel, als klangvolle Schallwelle, als sterbenskranker Patient, als Lustobjekt, als Crash-Test-Dummy, als Spielzeug und Sprache als Waffe.

Zur Auseinandersetzung mit Gegenwartssprache, Alltagskultur und Wortkunst versammeln die Herausgeber über fünfzig Texte von ausgezeichneten Bühnendichterinnen und -dichtern.

Die Herausgeber gehören zu den Mitbegründern der deutschsprachigen Poetry-Slam-Bewegung. Ihre Poetry-Slam-Fibel ist eine Rückbesinnung auf den Poetry Slam als Forum und Werkstatt der Worte und ein Plädoyer für die spielerische und kritische Auseinandersetzung mit Sprache.


Die Herausgeber:

Bas Böttcher (geb. 1974) arbeitet seit über zehn Jahren hinter den Kulissen der Poetry-Slam-Szene. Neben Tourneen (zum Teil für das Goethe-Institut) durch Kanada, USA, Großbritannien, Frankreich, die Schweiz, Italien und Südamerika

programmierte und entwickelte er lyrische Ausdrucksformen für das Internet. 2012 lehrte er als Gastdozent für Sprache und Inszenierung am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Wolf Hogekamp lebt als Poet in Kreuzberg. Seit 1994 veranstaltet er regelmäßig Poetry Slams in Berlin und ist damit ein Pionier der deutschen Poetry-Slam-Szene. Er ist Mitbegründer der Berliner Slam- und Lesebühne »Spree vom Weizen«.


Broschiert, 288 Seiten

ISBN 978-3-944035-38-3

ISBN 978-3-944035-44-4

Buch inklusive eigens produzierter Audiolinks


Mit Texten von

Alex Burkhard, Andi Strauß, Bas Böttcher, Björn Högsdal, Bodo Wartke, Claudia Tothfalussy, Dalibor Markovic, Fabian Navaro, Felix Römer, Florian Cieslik, Frank Klötgen, Franziska Holzheimer, Gauner, Harry Kienzler, Helge Thun, Ilka Haederle, Jakob Nacken, Jan »Yaneq« Kage, Jaromir Konecny, Julian Heun, Julius Fischer, Jürg Halter, Lars Ruppel, Maik Martschinkowsky, Malte Roßkopf, Marc-Uwe Kling, Markus Köhle, Micha Ebeling, Noah Klaus, Nora Gomringer, Patrick Salmen, Paul Weigl, Pauline Füg, Philipp Herold, Philipp Scharri, Pierre Jarawan, René Sydow, Samuel Kramer, Sebastian Krämer, Sebastian 23, Simon Libsig, Sophie Passmann, Sulaiman Masomi, Suzanne Zahnd, Svenja Gräfen, Temye Tesfu, Theresa Hahl, Till Reiners, Timo Brunke, Tobias Gralke, Toby Hoffmann, Volker Strübing, Volker Surmann, Wolf Hogekamp, Xóchil A. Schütz